7.3.19: Geschlechterneutralität – M+E Leitfaden von Gesamtmetall

Unser Dachverband Gesamtmetall hat für die M+E Arbeitgeber einen Leitfaden mit Kurzhinweisen zu dem Thema der Geschlechterneutralität veröffentlicht.

Der Leitfaden geht zurück auf ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 10.10.2010 (Az. 1 BvR 2019/16), in dem das Personenstandsgesetz aufgrund der fehlenden Geschlechterneutralität zum Teil für verfassungswidrig erklärt wurde. In der Folge hat der Gesetzgeber das Gesetz dahingehend geändert, dass für intersexuelle Personen die Möglichkeit eines positiven Geschlechtseintrages geschaffen wurde. Das geänderte Personenstandsgesetz ist am 22.12.2018 in Kraft getreten. Das Geschlecht einer Person kann zukünftig nicht nur als „männlich“ oder „weiblich“, sondern auch als „divers“ beurkundet werden.

Diese Änderungen des Personenstandsgesetzes werfen für arbeitsrechtliche und arbeitsschutzrechtliche Vorgaben neue betriebliche Umsetzungsfragen auf. Gleichwohl sind parallele Änderungen arbeitsrechtlich relevanter Gesetze ausgeblieben.

Um den Mitgliedsunternehmen rechtliche aber auch praktische Hilfestellungen zu geben, beleuchtet der zum Download bereit stehende Leitfaden die aktuell relevanten Fragen und enthält Hinweise und Empfehlungen, wie in der Praxis mit der Frage der Geschlechterneutralität umgegangen werden kann.

Den Leitfaden finden Sie hier und im Mitgliederbereich unter der Rubrik Arbeits- und Sozialrecht: Recht kompakt - Erläuterungen und Leitfäden.

Bei Einzelfragen wenden Sie sich gern an den Verband.