31.1.19: Nur passende Qualifizierung hilft Langzeitarbeitslosen

Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen zeigen den unverändert hohen Bedarf an Fachkräften. Bei der Bewältigung dieser Fachkräftekrise soll seit Jahresanfang das Teilhabechancengesetz helfen.

Es sieht eine Förderung von Langzeitarbeitslosen durch begleitendes Coaching für Beschäftigte und Arbeitgeber vor. „Wenn das Steuergeld der Arbeitsagentur effizient genutzt werden soll, müssen die Arbeitgeber hier zwingend ein Mitentscheidungsrecht über die Fördermaßnahmen bekommen“, sagt Dr. Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer der norddeutschen Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie. „Nur eine Qualifizierung, die eng mit den Unternehmen abgestimmt ist und die Langzeitarbeitslosen effektiv auf die betriebliche Arbeitswelt vorbereitet, führt nachhaltig zu mehr Beschäftigung.“ Nicht die Arbeitsagenturen, sondern die Arbeitgeber selbst wüssten am besten, welche Qualifikationen in den Unternehmen dringend benötigt werden und zukunftssicher sind. Mitnahme- und Verdrängungseffekte müssten ebenso vermieden werden wie Förderketten, die Arbeitslose lediglich in öffentlich geförderter Beschäftigung parkten.