Zur Arbeitslust führen - Wie Sie als Führungskraft Ihre Mitarbeiter zu mehr Genuss und besseren Leistungen coachen können

Mitarbeiter verpflichten sich mit der Unterschrift auf ihrem Arbeitsvertrag zur Leistung. Sie bekommen schließlich auch ein ordentliches Gehalt dafür. Doch die Spannweite zwischen „Dienst nach Vorschrift“ und begeistertem Engagement ist enorm. Führungskräfte können definitiv nicht Rolle eines Motivations-Clowns spielen. Doch mit dem richtigen Gespür und Wissen können Sie Ihr Team so coachen, dass die Arbeit Spaß macht und Mitarbeiter aus sich selbst heraus motiviert sind, Höchstleistungen zu erzielen.

Seminarziel:
Sie erkennen, wie Ihr Team tickt und welche Motivationstypen Sie ansprechen. Ihnen wird Ihre Vorbildrolle bewusst und Sie fühlen sich noch sicherer, was Sie von Ihrer eigenen Stimmung zeigen wollen. Ihr Team nimmt Sie wahr als motivierenden Coach, an den sie sich vertrauensvoll wenden können. Gleichzeitig schätzt man Sie als klar, gerecht und konsequent ein. Teammeetings und Feedbackgespräche werden als motivierend empfunden.

Durch die praxisnahe Arbeit und viele konkrete Beispiele können Sie die Anregungen des Seminars sofort umsetzen.

Workshop-Inhalte:

Was Menschen wirklich motiviert
- Unterschiedliche Motivationstypen erkennen
- Wissen, welche Motivationsmaßnahmen bei wem funktionieren (und welche nicht)

Demotivation vermeiden
- Immer schön fair bleiben: Das Gefühl von Ungerechtigkeit bremst
- So viel Kommunikation braucht Ihr Team
- Das Prinzip „Nichts gesagt ist genug gelobt.“
- Klare Ansagen: Mitarbeiter wünschen sich Chefs, die nicht ständig ihre Meinung ändern

Die Führungskraft als Vorbild
- Wie Ihr eigenes Verhalten auf die Mitarbeiter wirkt
- Leistungsbereitschaft und Arbeitseinsatz: Zeigen Sie Ihre eigene Motivation
- Umgang mit Fehlern und Misserfolgen
- Ein gesunder Chef / eine gesunde Chefin ist ein guter Chef / Chefin

Lob und Tadel: Feedback-Gespräche richtig führen
- Die 7 Todsünden im Feedback-Gespräch und wie Sie sie vermeiden
- Das mustergültige Kritik-Gespräch, das zu besserer Leistung anspornt
- Anerkennung zeigen: direkt oder öffentlich? Vor- und Nachteile von lautem und leisem Lob
- Die beliebtesten Arten, Mitarbeiter zu loben
- Erfolge feiern

Vertrauen schenken
- Vertrauen muss man sich nicht erarbeiten, es ist eine Vorleistung der Führungskraft!
- Wie gut kann ich vertrauen? Anregungen zur eigenen Weiterentwicklung
- Die passende Balance zwischen Vertrauen und Kontrolle finden
- Vertrauensarbeitszeit: Chance und Risiko für die Teammotivation
- Was tun bei Vertrauensmissbrauch?

Den Arbeitsplatz zum Genuss-Schaffensort gestalten
- Kleinigkeiten, die das Arbeitsleben angenehmer machen
- Mitarbeiter in die Neugestaltung einbeziehen
- Ausgleich schaffen: Ideen jenseits von Tischkicker und Feierabend-Bier

Das Teammeeting als Motivationsfaktor

- Aus Routinen ausbrechen: Häufigkeit, Ort, Dauer und Ablauf der Meetings hinterfragen
- Die Gratwanderung zwischen Leistungstransparenz und Vorführen von Schwächen
- Warum eine saubere Agenda und ein verbindliches Protokoll so wichtig sind
- Der Meeting-Moderator als Dirigent, der leise und laute Stimmen zur Geltung bringt

Umgang mit Konflikten im Team

- Stimmungsstörer identifizieren und analysieren
- Streitereien zwischen einzelnen Kollegen schlichten
- Vorsicht, Mobbing! Wann Sie als Chef eingreifen sollten



Bild wird geladen

Susanne Westphal

Susanne Westphal (Jahrgang 1970) ist seit 12 Jahren selbstständige Kommunikationsberaterin und Trainerin. Ihr Thema sind besondere Kommunikationsherausforderungen von Führungskräften. Zu ihren Kunden zählen u.a. der ADAC, Bosch, die Deutsche Post, Hamburger Hochbahn, Procter & Gamble, Lufthansa Technik und die Wirtschaftsuni Wien. Zuvor baute sie als Director Corporate Communications die interne und externe Unternehmenskommunikation beim Mobilfunkunternehmen Quam auf.

Anfang der 1990er Jahre gründete sie eine Preisagentur, mit der sie gemeinsam mit 47 Franchisenehmern günstige Einkaufspreise für hochwertige Konsumgüter an ihre Kunden vermittelte.

Susanne Westphal hat BWL in Angers (Frankreich) und Ingolstadt studiert. Sie ist Mutter von 5 Kindern und lebt in Prien am Chiemsee und in Hamburg.


Nächster Termin: 24. - 25.09.2018

Interesse? Wenden Sie sich bitte an Isabella Tobies.