Bild wird geladen

Das Schülerforschungszentrum Hamburg bietet Schülerinnen und Schülern einen Raum und professionelle Unterstützung für eigene Forschungsprojekte mit naturwissenschaftlichem oder technischem Fokus. Ziel ist es, Talente in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zusammenzubringen und zu fördern. Das Schülerforschungszentrum Hamburg ist ein gemeinsames Projekt unseres Schwesterverbandes NORDMETALL, der Behörde für Schule und Berufsbildung, der Joachim Herz Stiftung, der Körber-Stiftung und der Universität Hamburg.

Die Labore und Werkstätten können beim freien Forschen, allein oder mit anderen, mit eigenen oder vorgegebenen Themen genutzt werden. Die Unterstützung von Experten gehört dazu. Auch für Schulklassen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, ob in den Forscherkursen am Nachmittag oder in den Ferien.

Wie können Pflanzen zum Schutz unserer Haut genutzt werden? Warum können Steine „ditschen“? Welche Technik zum Mischen von Spielkarten ist besonders gut? Was ist Schwarmintelligenz und wie lässt sie sich nutzen? Das sind nur einige Fragen, an denen Schülerforschungs-AGs (Arbeitsgruppen) bereits arbeiten.

Wer solche Themen spannend findet und Lust hat zu experimentieren, erkunden und knobeln, ist im Schülerforschungszentrum genau richtig. Hier können Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren selbst gewählte Fragen aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz: MINT) erforschen und dabei andere Jugendliche treffen. Das Team des Schülerforschungszentrums unterstützt sie bei der Themenwahl.



Angebote im Schülerforschungszentrum Hamburg

Freies Forschen
Die Schüler arbeiten allein oder mit anderen an einer eigenen Fragestellung. Sie können die Labore und Werkstätten nutzen und bekommen Hilfe von den Betreuern vor Ort.

Forscherkurse
In den Forscherkursen am Nachmittag oder in den Ferien forschen und tüfteln die Schüler in Gruppen zu bestimmten Themen. Ab Herbst 2017 werden beispielsweise angeboten.

  • Kettenreaktion (ab 5. Klasse)
  • Lebensraum Boden (5.-8. Klasse)
  • Farben der Flammen (ab 7. Klasse)
  • Tinte, Blut & Höhlenmalerei (ab 7. Klasse)
  • Snap4Arduino – Programmieren und Basteln (ab 7. Klasse)
  • Einführung in den 3D-Druck (ab 7. Klasse)
  • Messen, Steuern, Regeln mit dem Arduino (ab 7. Klasse)
  • Gesteine kennenlernen (7.-10. Klasse)
  • Modellieren & Simulieren (ab 8.Klasse)
  • Widerstände und Transistoren – Einstieg in Elektronik und Löten (8.-10. Klasse)
  • Sensoren verstehen und bauen (ab 9. Klasse)
  • Untersuchung von Mikroplastik am Elbstrand und im Labor (ab 10.Klasse)
  • Sensoren im Handy verstehen und nutzen (ab 10. Klasse)
  • Farbstoffe selber herstellen (ab 11.Klasse).

MINT-Wettbewerbe
Das Schülerforschungszentrum unterstützt Jugendliche bei Wettbewerben im MINT-Bereich. 

Forschen für Schulklassen
Forschen im Klassenverbund ist nicht einfach – sonst gäbe es das ja an jeder Schule. Am Vormittag wird es im Schülerforschungszentrum Hamburg ein Angebot geben, das auch für größere Gruppen passt.

Weitere Informationen und konkrete aktuelle Angebote finden Sie hier beim Schülerforschungszentrum.


Neuigkeiten aus dem Schülerforschungszentrum

Ab jetzt bestimmen Schülerinnen und Schüler, was in den Werkstätten und Laboren des SFZ (Schülerforschungszentrum) Hamburg gebaut, konstruiert und geforscht wird. Interessierte Kinder und Jugendliche können hier experimentieren, werken, coden und knobeln.

Hamburg bekommt ein Labor für MINT-Talente. Das Ziel: Schülerinnen und Schüler mit besonderem Interesse im MINT-Bereich zusammenzubringen und ihre Talente zu fördern. Der Arbeitgeberverband NORDMETALL ist eines der Gründungsmitglieder.

Ihr persönlicher Ansprechpartner:

Imke Kuhlmann Tel: +49 40/6378-4204
Email senden
Melanie Kerker (Elternzeit) Tel: +49 40 6378 - 4205
Email senden